LÄCHELT DIE KINDER DOCH WENIGSTENS AN – DIE ZEIT

Für ZEIT ONLINE habe ich aufgeschrieben, wie es sich anfühlt in Berlin und in Tel Aviv Mutter zu sein. Anders nämlich: „Ich bin jetzt seit eineinhalb Jahren Mutter. In Deutschland und in Israel. Wir pendeln monatlich zwischen Berlin und Tel Aviv. Und immer, wenn wir zurück aus Tel Aviv kommen, sagt Ettas Tagesmutter: „Etta ist ja so gut drauf!“ Sie hat recht damit. Und die Antwort, warum Etta so wahnsinnig gut drauf ist, wenn wir aus Tel Aviv zurückkommen, ist einfach: Sie tankt Beziehung in Israel. So jedenfalls nenne ich das, was rund 4.000 Kilometer entfernt von Deutschland passiert..."