OPERATION RAMADAN – Kolumne auf Refinery29

„Kurz nach unserer Ankunft, nach einem tollen Nachmittag am Strand, wo Etta mit ein paar anderen palästinensischen Babys um die Wette krabbelte, sagte ich zu meinem Partner Yaniv, ach lass uns eine kleine Wohnung in Ajami mieten, es ist so schön wie Koexistenz hier funktioniert, ich will das unterstützen. Am Tag nach der Attacke musste ich zur Yefet Road, um Wasser und Brot zu kaufen. Diesmal fühlte ich keine Koexistenz mehr, diesmal hatte ich Angst..."

Lest den vollständigen Artikel hier.